Whitepaper: Arbeit räumlich und zeitlich flexibilisieren – wie mit modernen Algorithmen flexible Arbeitszeiten, Home-Office und Social-Distancing geplant werden können.

Die vollautomatische Planung von Home-Office- und Bürozeiten bei gleich­zeitiger Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatzeit wird in den nächsten Monaten und Jahren ein­en völlig neuen Stellenwert einnehmen. Die INTERcept Solutions GmbH beschreibt in einem White­paper, wie den Anforderungen an eine automatisierte Planung von Arbeitszeiten und Arbeitsorten aktuell und nach einer wahrscheinlichen der Corona-Zeitenwende begegnet werden kann. Dabei geht es sowohl um die Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatzeit wie auch die räum­liche Planung in Home-Offices sowie das Social-Distancing in den Geschäftsräumen.

Personaleinsatzplanung wird oft „top-down“ durchgeführt und berücksichtigt die Arbeits­zeit­prä­fe­ren­z­en der Beschäftigten nur unzureichend. Wie es anders gemacht werden kann, beschreibt INTERcept in einem aktuellen Whitepaper. Die Kardinalfrage ist, wie bei­des – die Deckung des Personalbedarfs sowie die Work-Life-Balance der Mitarbeiter – best­mög­lich in Einklang gebracht werden können. Denn auf diesen beiden Säulen bauen letztendlich die Kun­d­en­zufriedenheit und damit der Unternehmenserfolg auf. Die beschriebene Methodik setzt auf ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Selbstorganisation seitens der Mitarbeiter und ermöglicht dadurch eine optimale Bedarfsdeckung bei flexibler Arbeitsplanung.

„Schon vor Corona war ein fundamentaler Wandel in der Arbeitswelt in Gange, bei dem Arbeit räum­lich und zeitlich zunehmend flexibilisiert und Beschäftigten in Unternehmen mehr Eigen­ver­ant­wortung und Selbstorganisation ermöglicht wurde. Dieser Trend wird nun durch Corona nachhaltig ver­stärkt werden. Wie moderne Algorithmik im Bereich Personaleinsatzplanung mit derart kom­plex­en und dynamischen Herausforderungen umgehen kann, beschreiben wir in einem Whitepaper, das wir zum Download anbieten“, sagt Prof. Dr. Florian Schümann, Geschäftsführer der INTERcept Solutions GmbH und Professor für Dienstleistungsmanagement an der FOM – Hochschule für Oekonomie und Management.

Whitepaper liefert Antworten auf drängende Fragen zur räumlichen und zeitlichen Flexibilisierung von Arbeit

Das Papier geht auf zwei Fragen ganz besonders ein: Erstens, wie können die Arbeitszeiten flex­ibel geplant werden, um die Anpassungsfähigkeit von Unternehmen zu steigern und dabei Arbeit und Privatleben der Beschäftigten bestmöglich in Einklang zu bringen? Und zweitens, wie kann eine räumliche Aufteilung der Arbeit unter Berücksichtigung von Risikoabwägungen erfolgen, z.B. was die optimale Aufteilung zwischen Home-Office und Geschäftsräumen sowie die risiko­min­imier­te Arbeitsplatzplanung innerhalb der Geschäftsräume betrifft?

Aller Voraussicht nach werden sich die Arbeitswelten disruptiv verändern und zu neuen Formen der Zu­­sammenarbeit und Kollaboration führen. Für die Wirtschaft ist der Zeitpunkt günstig, Strukturen auf­zubrechen und ihre Widerstandskraft durch flexible, dezentrale und effiziente Change-Prozesse zu stärken. Denn eines ist sicher: Die nächste Krise kommt bestimmt.